Tutorial: XenServer ISO

ACHTUNG! Dieser Beitrag ist nur für sehr kleine Daten geeignet. Offensichtlich wird hierbei lediglich die Root-Partition des XenServers (2-4GB) genutzt. Ein Artikel für grössere Datenmengen ist gerade in Arbeit.

 

Wer kennt es nicht? Der ISO-Store, den wir angelegt haben um nützliche Tools abzulegen (RIP-Linux, ERD-Commander, Installations-ISOs) ist auf dem Server, der gerade abgeschmiert ist. Man bekommt diesen Server natürlich wieder zum laufen. Allerdings nur mithilfe des ERD-Commanders. Jetzt nur um eine CD einlegen zu können unter Unständen Stundenlang mit dem Auto zum anderen Standort zu fahren ist recht umständlich.
Und genau darum gibt es die (versteckte) Möglichkeit – ähnlich dem ESX-Server – einen lokalen ISO-Store anzulegen. Allerdings klappt das nicht wie bei ESX-Servern mit Boardmitteln, sondern muss mithilfe eines Shell-Befehls, sowie einer 3rd-Party-Software geschehen:

An dieser Stelle der obligatorische Hinweis: Nachmachen auf eigene Gefahr! Solltet Ihr Euch nicht sicher sein, das ganze bewerkstelligen zu können, holt einen Fachmann, und/oder testet das ganze erst in einer Testumgebung! Ich übernehme wirklich keinerlei Schäden an irgendwelchen Systemen, die Aufgrund dieser Anleitung entstehen.
An dieser Stelle der obligatorische Hinweis: Nachmachen auf eigene Gefahr! Solltet Ihr Euch nicht sicher sein, das ganze bewerkstelligen zu können, holt einen Fachmann, und/oder testet das ganze erst in einer Testumgebung! Ich übernehme wirklich keinerlei Schäden an irgendwelchen Systemen, die Aufgrund dieser Anleitung entstehen.

Erstellen des Verzeichnisses iso_import

Sicher ist es am einfachsten, wenn man für jede ISO-SR einen eigenen Ordner hat. Für den Anfang genügt es jedoch, wenn man (wie bei uns, wir haben nur den ERD-Commander und RIP-Linux) eine SR für alle ISOs anlegt. Später können die SRs dann in Unterordner aufgeteilt werden.

Als Ausgangspunkt für die ISO-SR nehmen wir

/var/opt/xen/iso_import

Sollte der Ordner via

cd /var/opt/xen/iso_import

nicht gefunden werden können, so kann das Verzeichnis ganz einfach mit dem Befehl

mkdir -p /var/opt/xen/iso_import

erstellt werden.

ISO-Dateien auf den Server kopieren

Nun geht es daran, die ISO-Dateien in den entsprechenden Ordner (iso_import) auf dem Server zu platzieren. Hierzu nehmen wir eines der geläufigen FTP-Programme, die es so gibt (viele Tutorials sprechen von WinSCP, das hat bei mir aber nur Probleme verursacht. Ab 100KB Dateigrösse bekam ich laufend Fehlermeldungen. Ich selbst nutze FileZilla im SFTP-Modus).
Am Beispiel FileZilla erstellen wir einfach im Server-Manager einen neuen Server, und verbinden auf diesen via SFTP mit dem root-Account.

Storage Repository hinzufügen

Nachdem nun alle benötigten ISO-Dateien auf den Server geladen wurden, kann die ISO-SR erstellt werden. Hierzu wechseln wir wieder in die Console des XenCenters (XenServer anwählen -> Console), und geben den folgenden Befehl ein:

xe sr-create name-label="Local ISO SR" type=iso device-config:location=/var/opt/xen/iso_import/ device-config:legacy_mode=true content-type=iso

Dieser Befehl bewirkt, dass eine SR angelegt wird, welches den Inhalt im Verzeichnis /var/opt/xen/iso_import sucht. Der “name-label” wird im XenCenter als SR-Name angezeigt.

Veröffentlicht von

Manuel Sychold, Citrix Certified Adminitrator for XenServer 6 und XenDesktop 5 arbeitet als CIO in einem international tätigen Akustik-Unternehmen. Manuel bloggt hauptsächlich über Citrix -Produkte (XenServer, XenDesktop, XenApp), sowie Microsoft-Produkte. Manuel erreicht man über Google+

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg