Windows 7 und 8 beschleunigen – Windows Defender deaktivieren

Hierbei handelt es sich um einen Windows 8-Artikel

Es gibt viele Bremsen in Windows. Dabei ist es egal ob es sich um Windows 7 oder 8 handelt, diese Bremsen lassen sich ausschalten, und somit wird Euer System schneller – ohne grossen Aufwand, versteht sich! In diesem Artikel möchte ich Euch zeigen, wie Ihr eine der grössten Bremsen, den Windows Defender, deaktivieren könnt. Das geht schnell, und tut nicht weh ;)

Windows 8

Unter Windows 8 ist es meiner Meinung nach die eleganteste Lösung, durch einen Rechtsklick auf die Metro UI, und einen anschliessenden Klick auf Alle Apps den Windows Defender aufzurufen. Hier navigiert Ihr in den Reiter Einstellungen, und wechselt in die Administrator-Einstellungen. Entfernt hier einfach den Haken bei Windows Defender aktivieren und bestätigt anschliessend mit Änderungen speichern. Somit ist Windows Defender vorerst deaktiviert.

Windows Defender für Windows 8 deaktivieren

Drückt nun gleichzeitig die Windows-Taste + R um den Ausführen-Dialog zu öffnen. Gebt hier services.msc ein, damit sich die Dienste-Übersicht startet.

Dienste-Konsole in Windows 8 aufrufen - mit Windows-Taste + R

 

Sucht nun nach dem Windows-Defender-Dienst, welchen Ihr dann mit einem Rechtsklick auf seinen Namen, einem anschliessenden Klick auf Einstellungen, und dann über das Dropdown-Menü “Starttyp” auf Deaktiviert setzen könnt. Windows Defender für Windows 8 ist nun erfolgreich deaktiviert. Glückwunsch ;)

Dienst für Windows Defender deaktivieren

Windows 7

Unter Windows 7 reicht es, wenn Ihr den Defender-Dienst über services.msc deaktiviert. Der Dienst heisst hier jedoch einfach Windows-Defender.

 

Habt Ihr noch andere Boardwerkzeuge von Windows, die das System verlangsamen können auf Lager? Dann nur her damit! ;)

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Ohne Weiteres sollte der Windows Defender unter Windows 8 nicht deaktiviert werden, da dieser in der neuen Windows Version – anders als seine Vorgänger – einen Echtzeitschutz bietet. Das bedeutet, Microsoft hat den klassischen Windows Defender aufgewertet und ihm Funktionen von Microsofts Security Essentials vermacht. Windows 8 hat also bereits ein voll funktionsfähiges Antivirensystem mit Echtzeitüberwachung und Spywareschutz mit an Bord.
    Entschließt man sich, ein alternatives Antivirenprodukt zu installieren, dann stimme ich zu, sollte der Windows Defender deaktiviert werden, andernfalls nicht. Der Verlust an Systemsicherheit steht ansonsten in keinem Fall im Verhältnis zur Zeitersparnis, die sowieso derart marginal ist, dass das Thema an sich kaum erwähnenswert ist.
    Tests einer renommierten PC-Zeitschrift haben ergeben, dass der Windows Defender in Kombination mit Windows 8 eine vergleichsweise gute Performance bietet. Andere Antivirensysteme verlangsamten das laufende System dagegen teils deutlich mehr.
    Man sollte also noch einmal überdenken, was man alles deaktiviert… Am Ende könnte man viel Zeit in eine Neuaufsetzung des Systems investieren, da man die Erstellung von Wiederherstellungspunkten aus Gründen der Zeitersparnis möglicherweise auch ausgeschaltet hat.
    Fazit: Bei Themen, welche die Systemsicherheit beeinträchtigen können, am besten immer die Risiken aufzählen. Nicht jeder weiß grundlegend über solche Dinge bescheid.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg