Wieder da

Nachdem ich nun auch über die Festtage abstinent leben musste und der Router erst am 31.12. bei mir zuhause eintraf, folgt nun hier eine kleine Review auf den Service der Swisscom.

Nachdem ich abends mit dem Swisscom-Techniker telefoniert hatte, sicherte er mir zu, dass ein neues Gerät zu mir unterwegs sei. Also ging es ans Warten – und nebenher ans Testen der Version 8 vom Astaro Security Gateway – einer umfangreichen Firewall-Lösung, welche mir die nächsten 10 Tage wenigstens ein klein wenig Sicherheit bieten sollte.

Als am 23.12. noch immer kein Päckchen eingetroffen war, bin ich nach Deutschland gefahren – endlich wenigstens ein wenig Internet mit dem Notebook meines Großvaters :) Und doch schireb ich noch eine Mail an die netten Leute von der Swisscom, wo denn mein Router blieb, immerhin wartete ich ja schon einige Tage darauf.
Überraschenderweise bekam ich keine 3 Stunden später eine Antwort auf meine Mail, in welcher mir mitgeteilt wurde, dass der Router seit dem 24.12. um 11:14 Uhr am Postschalter auf mich wartete.

In den folgenden Stunden versuchte ich mich also mit dem Gedanken an den neuen alten Router abzufinden und an den Festivitäten teilzunehmen. Geplant war die Rückreise am 26.12. abends, so dass ich den Router am 27.12. hätte holen und in Betrieb nehmen können – doch das war weit gefehlt – immerhin sollte sich ein altes, gusseisernes Rohr an der Kellerwand meines Großvaters rächen und brach einfach mal so durch… Das ist aber ein anderes Kapitel ;)

Weiter im Text: Nach vielen Stunden mit dem Spaten in der Hand und zwei geflickte Rohrbrüche später, war ich wieder daheim – 5 Minuten bis Postschluss. Freundin daheim rausgeworfen, runter zur Post gerast, den Router noch durch das vergitterte Fenster abgeholt und den Empfang auch durch eben jenes quittiert. Dass ich mir hierbei vorkam wie ein Straftäter, muss wohl nicht extra erwähnt werden :D

Daheim angekommen, wechselte ich die VDSL-Bridge mit dem neuen Swisscom-Router – wieder einem Pirelli-Centro-Grande in der Swisscom-Edition. 5 Minuten musste ich warten, bis das Gerät vollständig synchronisiert war, doch dann kam endlich der Augenblick der Wahrheit: Mein iPhone hatte WLAN-Zugriff und ich konnte ohne weitere Probleme wieder aufs Internet zugreifen.

Fazit: Kurz vor Weihnachten sollte man nicht unbedingt Router manipulieren, da sehr viel kaputt gehen kann und eine Woche ohne Internet – bzw. mit dem Wissen, dass der PC gleich total verseucht sein kann – ist nicht sehr spaßig. Aber der Service der Swisscom ist in solchen Angelegenheiten einfach einsame Spitze.

Weiter so, Jungs und Mädels!

Nachtrag: Der Router wurde bereits am 15. 12. losgeschickt und lag dann wohl irgendwo faul in der Ecke herum. 10 Tage hatte ich Zeit für die Retour, danach sollte ich eigentlich mit einer Rechnung beglückt werden. Nach einem Anruf abends am 31.12. jedoch konnte ich den Router heute am Mittag im Swisscom-Shop um die Ecke abgeben und alle sind glücklich.

Swisscom ist einfach toll, wenn es um sowas geht :)

Veröffentlicht von

Manuel Sychold, Citrix Certified Adminitrator for XenServer 6 und XenDesktop 5 arbeitet als CIO in einem international tätigen Akustik-Unternehmen. Manuel bloggt hauptsächlich über Citrix -Produkte (XenServer, XenDesktop, XenApp), sowie Microsoft-Produkte. Manuel erreicht man über Google+

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg