Webmaster-Friday: Online-Tools

internet_200

Schon oft habe ich selbst Artikel zum Webmaster Friday gelesen, und oftmals waren sehr interesante Artikel dabei. Heute möchte ich selbst mal partizipieren.

Das Thema am heutigen Webmaster Friday lautet “kostenlose Online Tools”. Es soll also darum gehen, dass wir, die Webmaster, kostenlose Online-Tools vorstellen, mit denen wir gut und häufig arbeiten. Das mache ich hier anhand von vier Diensten:

Memory Configuration Tool (HP)

Während den letzten Monaten war ich immer wieder froh, dass ich das Tool habe: Das DDR3 Memory Configuration Tool von HP zeigt die Besetzung der Speicherbänke bei HP-Servern an. Dabei kann ich auswählen, ob ich auf dem Server später Virtualisieren, ihn als Datenbank-Server, oder als normalen File-Server nutzen möchte. Je nachdem sind die Konfigurationen (und auch je nach Server-Modell) anders aufgebaut. Und eben auf Performance ausgelegt. Früher hingegen habe ich einfach so gesteckt, dass eine möglichst schöne Aufteilung vorhanden war (z.B. 6 Module auf 18 Bänke = in jede dritte Bank kommt ein Modul. Welches wohin war mir egal)

Für die Systemer unter Euch findet Ihr hier das DDR3 Memory Configuration Tool.

Dict.Leo.Org

Sollte den meisten ein Begriff sein. Die Seite verweilt schon seit Jahren in meinen Bookmarks, und wird – sofern ich bestimmte Formulierungen brauche, gegenprüfen möchte (auch Google Translate könnte mal einen Fehler machen), oder auch einzelne Wörter suche rege konsultiert.
Für diejenigen, die dict.leo.org nicht kennen: dict.leo.org ist ein Online-Wörterbuch, das zwischen Deutsch und Französisch, Englisch, Spanisch, Chinesisch oder Russisch übersetzen kann. Für den Dienst gibt es auch WebApps oder jeweilige Mobile-Apps.

Jeder, der sich dict.leo.org mal anschauen möchte, sollte einfach diesem Link hier folgen.

Google+

Google+ sollte dem geneigten EDVler ein Begriff sein. Googles Soziales Netzwerk erfreut sich stetigem Wachstum, auch wenn die Spekulationen darüber, wie viele Nutzer wirklich regelmässig aktiv sind immer weiter aus dem Boden schiessen. Ich für meinen Teil fühle mich dort Pudelwohl, und nutze den Dienst eigentlich täglich. Meistens, um Infos abzugreifen, oder auch um Artikel für sychold.ch zu promoten.
Zwischenzeitlich habe ich sogar meinen Facebook-Account deaktiviert (werde diesen aber vermutlich wieder aktivieren, wegen einer Facebook-Seite für sychold.ch), und lebe damit sehr glücklich weiter. Schon allein die Tatsache, dass ich Spiele in einem komplkett anderen Stream vorfinde, gefällt mir. Ausserdem ist das Follow-Prinzip, wie wir es von Twitter kennen, genial gelöst: Ich kann einem User folgen, und sobald er etwas öffentlich freigibt – oder an einen Circle, in den er mich gesteckt hat – sehe ich seinen Beitrag. Somit ist recht gut gewährleistet, dass ich Informationen nur an die Leute weitergebe, die es auch etwas angeht.

Dropbox & Google Drive

Zugegeben, die beiden sind eher Semi-kostenlos. Für beide Dienste gibt es Bezahlpläne, um den Speicherplatz zu erweitern. Dennoch habe ich bei Dropbox aktuell 26.8 GB Speicher, welche ich nichtmal annährend ausnutze. Dateien, welche ich hier im Blog zum Download anbiete sind trotzdem meist auf Dropbox zu finden.
Und Google Drive? Das nutze ich, um Geschäftsdateien und normale Office-Dokumente abzuspeichern. Hier habe ich trotzdem 25 GB zusätzlichen Speicher gekauft.

Jetzt seid Ihr wieder gefragt: Welche Online-Dienste nutzt Ihr denn so?

Veröffentlicht von

Manuel Sychold, Citrix Certified Adminitrator for XenServer 6 und XenDesktop 5 arbeitet als CIO in einem international tätigen Akustik-Unternehmen. Manuel bloggt hauptsächlich über Citrix -Produkte (XenServer, XenDesktop, XenApp), sowie Microsoft-Produkte. Manuel erreicht man über Google+

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg