Ovale eGo-T

In nicht ganz zwei Jahren wird in der gesamten Schweiz das absolute Rauchverbot in Restaurants, Cafes, und allen anderen öffentlich zugänglichen Orten (also überall, ausser in Eurer Wohnung) verboten. Das Problem bei der Geschichte: Viele Vermieter sehen es nicht gern, wenn in der Wohnung geraucht wird, und auch einen Balkon hat nicht jeder. Doch seit dem 01. Februar 2011 gibt es eine Möglichkeit, mit dem Rauchen aufzuhören und dennoch seinen Nikotin-Bedarf zu decken.Mit dem Ovale eGo-T ist es möglich, Nikotinhaltiges Liquid zu verdampfen. Doch jetzt nochmal von Anfang an…

Der Ovale eGo-T kommt in einer doch sehr edel aussehenden Verpackung daher, im Lieferumfang eingeschlossen sind (bei einem normalen eGo-T-Set) zwei Verdampfer, zwei Akkus, ein USB-Ladekabel, ein USB-Steckdosen-Adapter und 5 Mundstücke mit einem je 1.2mm grossen Liquid-Tank (laut Hersteller).

Die Geräte kommen schon aufgeladen, müssen also nur mit Liquid gefüllt werden und schon kann der Spass losgehen. Spass macht es vor allem, weil der “Dampf”, der dabei entsteht, für den dampfenden ein wenig nach Honig schmeckt, und innerhalb weniger Sekunden komplett verwunden ist – es hängt also nicht nach 3 Minuten dampfern ein riesiger Rauch-Teppich im Zimmer, sodass erstmal gelüftet werden muss.
Ich verwende den Ovale eGo-T seit Freitag, und habe seit da keine einzige Zigarette mehr geraucht. Allerdings dampfe ich jetzt auch während der Arbeit, was allerdings keinen meiner Arbeitskollegen stört – immerhin stinkt es ja nicht nach Zigarettenqualm ;)

Ich persönlich würde den Ovale eGo-T allen empfehlen, die sich als “starker” Raucher kategorisieren. Das ganze ist nicht nur gesünder, da Teer, Kohlenmonooxid und Blausäuren wegfallen, sondern rentiert sich auch für das Portemonnaie des rauchers: Ein Ovale eGo-T Set kostet CHF 129.-, das Liquid CHF 17.- pro 20ml (was ca. 1-1.5 Stangen Zigaretten entspicht). Somit kommt man im Ersten Monat auf einen Gesamtpreis von CHF 163.-.

Zum Vergleich: Wenn man jeden Tag eine Schachtel Zigaretten raucht, kommt man im Schnitt auf CHF 210.- pro Monat. Somit ist der Ovale eGo-T schon nach gut zwei Monaten komplett refinanziert. Und Eure Lunge wird es Euch erst Recht danken ;)

Veröffentlicht von

Manuel Sychold, Citrix Certified Adminitrator for XenServer 6 und XenDesktop 5 arbeitet als CIO in einem international tätigen Akustik-Unternehmen. Manuel bloggt hauptsächlich über Citrix -Produkte (XenServer, XenDesktop, XenApp), sowie Microsoft-Produkte. Manuel erreicht man über Google+

5 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

    • glaub mir. Das tut es ;)
      Schon allein weil ich in sämtlichen Cafes rauchen kann, und bei miesem Wetter oder eiskalter Aussentemperatur nicht immer raus muss :D

      • Hallo Manuel,

        das ist ja mal wirklich ein gelungener Artikel von dir. Ich bin beim googlen auf deine Seite gestossen und kann allen Lesern nur bestätigen, was hier steht.
        Ich selbst habe schon mehrere male versucht das Rauchen aufzugeben und habe mit dem Handel von E-Smokern bereits vor 3 Jahren begonnen. Auf der Suche nach einem E-Smoker, welcher ordentlich funktioniert kam ich auf die eGo-T.
        Endlich konnte ich das Rauchen aufgeben und bin nunmehr seid über 2 Monaten wieder ein E-Smoker.

        Das ist nicht als Werbung für den Verkauf gedacht, sondern hier kann ich wirklich dahinter stehen und den Smoker mit gutem Gewissen abgeben.

        Gruss Andy (Grosshändler Ovale Swiss)

        • Hallo Andy,
          freut mich, dass Dir der Artikel gefällt :)
          Würde ich nicht 100% hinter dem stehen, was ich hier schreibe, würde ich das ganze wahrscheinlich auch nicht veröffentlichen ;) Ich muss wirklich sagen, dass ich mir das Ganze ein wenig schwieriger vorgestellt hatte – ich ein richtiges Verlangen nach Zigaretten hätte oder ähnliches. Aber nichts dergleichen war der Fall. Ausserdem riecht mein Auto jetzt nicht mehr nach Aschenbecher, was morgens wirklich angenehm ist.

          Was einfach noch fehlt, ist eine Erlaubnis von Liquid in der Schweiz.

          Gruss
          Manuel

  1. Hallo Manuell,

    der Meinung bin ich auch, aber leider sieht das der Gesetzgeber hier völlig anders und auch in den EU-Statten gibt’s grosse kontroversen zu diesem Thema. Da können wir nur hoffen und eine starke Lobby bilden. Zumahl in meinen Augen alles dafür spricht und es auch mittlerweile Studien über das Liquid gibt (ausgenommen das China-Liquid). Obwohl ich auch mit dem chinesischen Liquid durchaus gute Erfahrungen hatte, wenn man es aus guter Quelle bezieht. Nachwievor ist es aber erlaubt 150ml in die Schweiz einzuführen und bis jetzt ist bei meinen Kunden noch alles angekommen und nichts am Zoll hängen geblieben.

    Liebe Grüsse und weiter so…

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg