Kommentar: WhatsApp kostet auch auf dem iPhone

whatsapp-logo3

Ja, wir haben es langsam begriffen. Und nein, ich bin nicht überrascht, dass es so weit gekommen ist. Warum sollte ich auch? Immerhin muss jede Firma Geld verdienen – und anzunehmen dass dies nur durch einen schlappen Dollar pro kauf – also einmalig – machbar ist, ist einfach nur dämlich. Sorry.

Ich meine, warum genau regt sich die halbe Menscheheit hier eigentlich so auf? WhatApp ist ein Produkt. Und man bekommt nun mal kein einziges Produkt dieser Erde für umsonst. Zahlen muss man immer irgendwie. Ob man das jetzt gut findet, oder nicht – das sei dahingestellt. Aber es ist nun mal Fakt.
Wer sich jetzt fragt, mit was er denn bei Google zahlt – GMail und Co sind ja schliesslich “kostenlos”, der sollte nochmal nachdenken: Ihr bezahlt mit Euren persönlichen Daten – teilweise sind diese Daten sogar viel persönlicher, als Ihr es denkt.
Denn ohne jemandem etwas unterstellen zu wollen: Nur weil Eure Frau oder Freundin nicht weiss, dass Ihr eine geliebte habt heisst das nicht dass es niemand weiss: Google weiss es sicher. Zumindest, wenn Ihr irgendwie Kontakt über einen Google-Dienst hattet.

Was das angeht, fühle ich mich manchmal in die Zeit zurückversetzt, als ich noch Foren administriert hatte. Nur weil die Plattform viel Geld kostet, muss automatisch alles andere kostenlos sein. So läuft es auch heute noch teilweise in dieser Foren-Szene ab – man wird fast schon böse angeschaut, wenn man nur das Euro-Zeichen tippt. Man fühlt sich umzingelt von uneinsichtigen Kiddies, die ihr ganzes erspartes für einen Gameboy ausgegeben haben, und erwarten dass es alle Spiele dafür irgendwo kostenlos gibt.

Nein, liebe Leute! So funktioniert das nicht! Und wisst Ihr was? Ich finds gut. Schliesslich ist es nicht nur ein Einkommen für die Betreiber eines Dienstes, oder Hersteller eines Produktes, wenn Ihr Geld dafür zahlt, sondern es ist auch in gewissem Masse eine Wertschätzung der Arbeit dieser Personen! Stellt Euch vor, Ihr würdet für Eure Arbeit keinen Lohn bekommen. Da wäre der Lärm sicher gross – aber Geld ausgeben? Nee, warum denn auch? Schliesslich hat das Smartphone ja 120€ bei der Vertragsverlängerung gekostet – warum sollte also noch jemand regelmässig Geld für eine App ausgeben, die er ohnehin schon für einen ganzen Dollar (eigentlich ja nichtmal das!) gekauft hatte? Ist ja schon bezahlt!

Wendet das gleiche mal auf die Tageszeitung an. Wäre doch ein super System, wenn Ihr die Zeitung nur einmal am Kiosk kaufen müsstet, und dann jeden morgen eine Ausgabe im Briefkasten hättet, oder? Sicher wäre es das. Aber denkt mal nach: Würde das funktionieren? Nicht, ohne die komplette Zeitung mit Werbung zu finanzieren – und dann wärt Ihr auch wieder unzufrieden – schliesslich geht es nicht, Werbung in einer einmal bezahlten Sache zu platzieren. Gehört ja Euch.

 

Oder eben nicht.

Veröffentlicht von

Manuel Sychold, Citrix Certified Adminitrator for XenServer 6 und XenDesktop 5 arbeitet als CIO in einem international tätigen Akustik-Unternehmen. Manuel bloggt hauptsächlich über Citrix -Produkte (XenServer, XenDesktop, XenApp), sowie Microsoft-Produkte. Manuel erreicht man über Google+

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg