GooglePlus

internet_200

Am 28. Juni öffnete die Google Inc. die Tore von Google+ für einige wenige User. Ich muss gestehen, dass ich nicht von Anfang an dabei war – ich musste ca. 7 Tage warten, bis ich mich endlich anmelden konnte (die Einladung hatte ich “schon” nach einem Tag). Anfangs scheint Google+ “schon wieder” ein neues Netzwerk zu sein. Das ist es auch. Nur besser!

Circles

Während ich bei Facebook bis heute nicht herausgefunden habe wie ich effizient mit einzelnen “Gruppen” kommuniziere (deren Namen nichtmal geheim bleiben…), überzeugte Google+ jedoch schon innerhalb einiger Minuten mit dem Circle-Prinzip. Inhalte kann ich teilen mit wem ich möchte. Das können bestimmte Kreise (Circles), die Öffentlichkeit, oder nur einzelne Personen (z.B. als Personal Message) sein.Auch sehr nett, ist die Benachrichtigung “Clark Kent hat Sie zu seinen Circles hinzugefügt” (Klarnamen bevorzugt, dazu später mehr ;)) – Was auffällig ist: Das war es auch schon. Kein Zwang, jemand anderen auch in einen Circle aufzunehmen, lediglich ein Link zu seinem G+-Profil, sowie ein Hover-Menü, welches einem das Hinzufügen der anderen Person ermöglicht.

Klarnamen-Debatte

Google setzt in seinen TOS zum Google+-Netzwerk eindeutig den Gebrauch von Klarnamen vorraus. Daran haben sich verständlicherweise nicht alle gehalten. Das hat mehrere Gründe, und ich kann beide Lager (das der Klarnamen-Befürworter, und das der Pseudonym-Aktivisten) gut verstehen und nachvollziehen. Für alle, die diese Debatte nicht mitbekommen haben:

Pro Klarnamen

  • Trolling ist mit Klarnamen für den Troll weniger angenehm
  • Man überlegt sich generell zweimal, was man postet
  • Das Vertrauen in das Gegenüber ist grösser, wenn man dessen richtigen Namen kennt

Contra Klarnamen

  • in Ländern mit entsprechend harten Regimen (Syrien, Lybien, …) ist die Meinungfreiheit eingeschränkt. Wer mit Klarnamen auftreten muss, schweigt wohl eher, als etwas bewirken zu wollen
  • jahrelanges “bewohnen” des Internets via Pseudonym (Pseudonym bekannter, als Klarname)
  • Privatsphäre & Datenschutz

Das sind jeweils drei Kritikpunkte, welche ungefähr verstehen lassen wie die Geschichte mit den Klarnamen ausgehen sollte. Auch habe ich bei gewissen Diskussionen schon gute Ansätze gesehen, wie etwa die “verfikation von Nutzern” und das anschliessende “freischalten eines alternativen Anzeigenamens”. Will also heissen, dass es ein guter Ansatz wäre eine Art “Namen verifizieren”-Button im Profil anzulegen. Dort lädt man eine Kopie des Personalausweises hoch (Geburtsdatum & Co. kann man ja schwärzen). Sobald der Klarname verifiziert ist, kann man dann ein zustäzliches Feld ausfüllen, welches Platz für ein Pseudonym bietet (dieses sollte nach Möglichkeit auch durch die Personen-Suche gefiltert werden können). Als Krönung könnte man dann noch einen Menüpunkt für jeden erstellen, der besagt wie er seine Kontakte angezeigt haben möchte: als Klarname, als Pseudonym, oder als Klarname (Pseudonym).

Beschränkungen

Offensichtlich limitiert Google (zur Zeit noch) die Zahl der im Stream aufgeführten Posts auf 250 pro User. Die älteren Posts sind weiterhin ersichtlich, wenn man den Link zu diesen kennt!

Social Games

Auch die Social Games sind interessant. Dass wir da nicht drum herum kommen, war ja klar, oder?! Jedenfalls ist es mit den Games bei G+ so, dass diese in einem komplett eigenen “Game-Stream” sind (Streams sind die “Timeline”, bzw. “letzte Aktivitäten”) und dort niemanden nerven. Will also heissen: Mir ist langweilig, ich spiele ein bisschen Dragon Age Legends und poste alle meine Erfolge in die Welt. Das Ergebnis im Stream aller, die mich in ihren Circles haben: Nichts. Stille. Ausser diejenigen gehen in den Game-Stream, und schauen was ich gerade gemacht habe.

Fazit

Ich habe mich bei Facebook vorläufig deaktiviert. Facebook bietet mir nichts, das ich nicht (in meistens besserer Form) von Google+ bekommen würde. Demnächst werde ich mein FB-Profil dann wohl ausschlachten, also komplett anonymisieren (kein Klarname, Posts löschen, Freundschaften auflösen, …). Früher gab es dazu ja den Dienst der SuicideMachine, was ihnen aber schon vor einigen Jahren durch die Rechtsabteilung von Facebook untersagt wurde

Link

Da Google+ noch immer in der Beta-Phase ist, wird man nicht immer einfach so reinkommen. Da wir jedoch alle 150 Einladungen bekommen haben, stelle ich meinen Link gerne zur Verfügung, um weitere User einzuladen. Neue Nutzer dürfen ihren Link auch gerne in den Kommentaren hinterlassen, ich werde diese dann in die Liste mit aufnehmen ;)

Link zur Anmeldung

 

Veröffentlicht von

Manuel Sychold, Citrix Certified Adminitrator for XenServer 6 und XenDesktop 5 arbeitet als CIO in einem international tätigen Akustik-Unternehmen. Manuel bloggt hauptsächlich über Citrix -Produkte (XenServer, XenDesktop, XenApp), sowie Microsoft-Produkte. Manuel erreicht man über Google+

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg