Die Bedrohung durch Viren

virus

Die Bedrohung, welcher sich die meisten von uns täglich aussetzen ist altbekannt: Computer-Viren, Würmer, Trojaner, Malware, und sonstige Schadsoftware nisten sich nur allzugern auf unseren Computern ein. Leider scheint es nicht so, als würden diese gefrässigen Biester bei den Smartphones eine Ausnahme machen!Aus diesem Grund habe ich mir heute einen Berich von av-test.org angesehen (wer den Link in Google+ geteilt hat, möge sich bei mir melden…, wegen via ;)), und bin bei der Durchsicht schon gleich auf einen alten Bekannten gestossen, welchen ich Euch natürlich nicht vorenthalten möchte: avast! Mobile Security

Generell finde ich, dass auf jedem Gerät, das regelmässig and Internet angeschlossen wird, ein Virenschutz installiert sein sollte. Aber auch ich muss gestehen, dass ich mein Smartphone bisher übersehen habe. Gerade mit Android als Plattform – welches nunmal ein relativ offenes System darstellt – sollte man sich die SIcherheitsfrage lieber früh als spät stellen, da die meisten Schadprogramme für Android darauf ausgerichtet sind, teure Premium-SMS zu versenden! Die Schuld, dass solche Schadprogramme überhaupt ein System befallen können möchte ich allerdings nicht nur dem Nutzer des Smartphones in die Schuhe schieben – auch Google leistet seinen Teil dafür, indem Hinz und Kunz ihre Apps in Google Play veröffentlichen dürfen, und diese nicht auf Schadcode überprüft werden! Das macht mich fast schon ein wenig wütend, da fahrlässig. Hier muss ich Apple eingestehen, dass sie ein wesentlich besseres System haben – die wollen aber auch mehr dafür ;)

Zurück zum Thema:
avast! Mobile Security ist kostenlos, bietet hierfür aber eine Menge! Ein Viren-Scanner, eine Übersicht, welche Apps welche Berechtigungen inne haben, und der Web Shield sind hierbei nur einige der Features von avast! Mobile Security.

Virenscanner werdena uch auf mobile Geräten, wie Smartphones und Tablets, immer wichtiger!

 

Meine Lieblings-Funktion (wenn auch nicht 100% nutzbar, da mein Galaxy Note noch nicht rooted ist) ist hierbei die Anti-Theft-Funktion:
Die App wird als irgend eine, von Euch definierte App getarnt (bei mir Viber ;)). Ihr könnt den Icon von Anti-Theft in der Anwendungs-Leiste ausblenden lassen, und Anti-Theft hinterlässt keinerlei Audio- oder andere Spuren auf Eurem Telefon. Ebenso schützt sich Anti-Theft selbst vor einer Deinstallation (bei gerotteten Geräten überlebt Anti-Theft sogar die Widerherstellung in den Werkszustand des Smartphones.
Sofern der Smartphone.Dieb wirklich ganz schlau ist, und die SIM wechselt, werdet Ihr hierüber übrigens umgehend informiert – anscheinend sogar inklusive der neuen Nummer. Alternativ lässt sich auch ein Sirenen-Ton einschalten, oder das Telefon sperren – je nachdem, was Euch lieber ist ;)
Zusätzlich wird eine Liste geführt, welche SIM-Karten als vertrauenswürdig einzustufen sind. Diese SIM-Karten können eingelegt werden ohne dass eine der oben genannten Aktionen ausgeführt wird.

Auf gerooteten Geräten habt Ihr zusätzlich eine Firewall integriert, in der Ihr einzelne Apps für WLAN, 3G, oder Roaming-Zugriffe sperren könnt, und der Virus-Scanner lässt sich zeitlich steuern. Meiner läuft jede Nacht um 02:00 Uhr, wenn sowieso eine Stromversorgung gewährleistet ist. ;)

Wie sieht es bei Euch mit Virenschutz und Co auf dem Smartphone aus?

Veröffentlicht von

Manuel Sychold, Citrix Certified Adminitrator for XenServer 6 und XenDesktop 5 arbeitet als CIO in einem international tätigen Akustik-Unternehmen. Manuel bloggt hauptsächlich über Citrix -Produkte (XenServer, XenDesktop, XenApp), sowie Microsoft-Produkte. Manuel erreicht man über Google+

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg